Biosecurity

Leider aufgrund von TB ist in Europa die Diskussion von Biosecurity aufgekommen. Ich bin der Meinung , dass wir alle in diesem Thema sehr, sehr nachhinken . Im weitern Verlauf habe ich hier mal ein paar gute Ideen aufgeführt wie man eine gutes Biosecurity umsetzt. 

Viele Züchter gehen, aus Biosecuritygründen nicht mehr mit eigenen Tieren auf Zuchtshows oder lassen gar keine Fremddeckungen mehr zu. Je nach eigenen Stand hat man dazu unterschiedliche Ansichten. Vorweg gesagt eine 100 % Sicherheit wird es nie geben, aber man kann viel tun, dass man unsere Schützlinge nicht unnötig der Gefahr aussetzt. Nachfolgend einige Risiken:

Zukäufe :
Bei Zukäufen ist die Gefahr groß , daß man sich was einschleppt, es muss ja nicht gleich TB sein Milben , Würmer und anderes kann mit den Freieren auf die Eingenen Weiden gelangen. Wichtig ist eine eigene Quarantäne und eine ausführliche Wurmkur und Impfung, bevor man die Zukäufe mit den eigenen gesunden Tiere zusammen tut.

Fremddeckungen:
Hierbei ist es egal , ob die Deckhengste zu einem kommen oder die Stuten auf einen anderen Hof fahren. Man sollte immer die Sicherheit wählen und alle Test , die es gibt abverlangen. 

Zuchtshows:
Hier ist die Gefahr meiner Meinung am allergrößten kaum einer desinfiziert sich die Hände und die Richter fassen auch gerne den Genitalbereich an oder fassen ins Maul.
Wir sind keine Freunde von Zuchtshows und sind auch sehr sehr vorsichtig.


Weide

Bei Freunden aus England Gary and Felicia Sanders habe ich folgenden Aufbau einer Farm gesehen: Zaun um alle Weiden, eingegraben in den Boden mit einem starken Stromzaun und Infrarot-Kameras mit Bewegungsmeldern, die alles Aufzeichnen wenn sich was dem Zaun nähert. Diese Maßnahme hat sich gegenüber von Eindringlingen wie Dachse mutmaßlicher Hauptüberträger in UK) und Mader sehr bewährt. Das hat mir sehr gefallen ist aber auch sehr kosten und arbeitsintensiv.

Zucht Shows 

Sind ein echtes Risiko. Insbesondere , wenn die Tiere sehr dicht stehen und zusätzlich noch große Ventilatoren eingesetzt werden. . man kann nicht jedem Kontakt , die Hände desinfizieren und schon gar nicht den Richtern. Außerdem will ich nicht ausschliessen, dass sich alle Züchter/Aussteller nicht immer an die Vorgaben halten. 

Jeder Halter und Züchter sollte für seine Besucher eine Desinfektionsmatte und Händedesinfektion bereithalten, um größere Risiken auszuschließen. Des Weiteren ist auf eine besondere Hygiene beim Scheren zu achten. Jeder landwirtschaftlicher Besucher ist ein Risiko.